Wer steckt dahinter?

Wie versprochen stellen wir Euch die Menschen hinter der Veranstaltung vor.
In einem Monat startet der Cup in Painten worauf wir uns schon heute freuen.


Hallo Jürgen, danke das Du dir Zeit nimmst.

Stell Dich bitte kurz vor.
Mein Name ist Jürgen Lehmann. Ich bin 39 Jahre alt und seit 2015 Abteilungsleiter unserer Radabteilung

Wie heißt euer Rennen und welcher Verein betreibt es?
Unser Rennen, der Rygolcup ist weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt.

Veranstalter ist die SG Painten, die von Anfang an auf den Sponsor und Namensgeber „Rygol-Dämmstoffe“ zählen kann.

Unser Hauptverein hat insgesamt über 1200 Mitglieder. Diese verteilen sich auf die Abteilungen Fußball, Skisport, Turnen, Stockschützen, Leichtathletik und Radsport. Die Radsportabteilung hat über 50 aktive Mitglieder. Davon sind 35 Kinder! Wir haben mit den „MTB-Kids“ im Jahr 2014 einen Neuanfang gewagt und sind ganz zufrieden mit der Entwicklung. Da die jüngsten ganze 6 Jahre alt sind, braucht es etwas Geduld bis wir uns (hoffentlich) etablieren können.

Seit wann gibt es das Rennen?
Der Rygolcup wird dieses Jahr bereits zum 23. Mal ausgetragen. Das erste Rennen fand im Frühjahr 1994 mit 19 Teilnehmern statt.

Was hat Euch bewegt im Jura Cup mitzuwirken?
Mit dem Ende des OTV-Cups haben wir uns die Frage gestellt, ob wir überhaupt weitermachen wollen. So haben wir in 2014 nach 20 Jahren pausiert. Als wir dann von der geplanten neuen Rennserie, dem Jura-MTB-Cup hörten, ist die Entscheidung recht schnell gefallen. Wir wollten den Rygolcup erfolgreich fortführen und der neue Cup sollte uns dabei helfen.

Was ist deiner Meinung nach das wichtigste an einer Veranstaltung?
Bei allem Vorbereitungsstress und allem was organisatorisch inzwischen beachtet werden muss, ist das Wichtigste, dass es keine schweren Verletzungen gibt, dass es den Teilnehmern Spaß macht und dass es keine großen organisatorischen Pannen gibt. Die positiven Rückmeldungen der Sportler motivieren immer wieder aufs Neue!

Was war Dein denkwürdigster Moment als Organisator?
Da fallen mir spontan gleich drei ein:

Da ich im Jahr 2015 erstmalig die Hauptverantwortung für den Rygolcup übernommen habe, war die Anspannung hoch. Dass ich zudem neben vielen bekannten „Cracks“ aber auch noch selbst starten konnte, habe ich unserem kleinen aber feinen Helferteam zu verdanken. Das war schon wahrlich ein denkwürdiger Moment.

Als ich das tolle Video mit dem Rennbericht von „Bilder von Oben“ zum ersten Mal gesehen habe (das findet ihr übrigens hier in unserem Archiv). So eine Berichterstattung wäre für den Cup sicher wieder eine Bereicherung!

Das Wetter beim Rygolcup 2016. Pünktlich zu Rennbeginn bekamen wir es bei Eiseskälte mit einem Schneegestöber zu tun.

Gibt es noch weitere Veranstaltungen im Verein?
Unsere Radabteilung trägt seit mittlerweile 18 Jahren auch den „Waldmeisterlauf“ aus. Dieser Crosslauf ist Bestandteil des Landkreis Kelheim Laufcups. Letztes Jahr konnten wir uns über 150 Teilnehmer freuen. Für 2017 steht der Termin bereits. Merkt euch den 24. September vor.

Darüber hinaus findet vom 7. bis 9. Juli wieder unser Fußballpokalturnier statt. Zu diesem Highlight ist halb Painten auf den Beinen!

Möchtest Du auf diesen Weg jemanden Danken?
Gerne nutze ich die Gelegenheit der Firma Rygol-Dämmstoffe für die jahrelange treue Unterstützung zu danken! Darüber hinaus danke ich allen Sponsoren, Unterstützern und nicht zuletzt unserem Helferteam! Nur das Zusammenwirken aller Beteiligten macht eine Veranstaltung wie den Rygolcup möglich!

Danke nochmals für Deine Zeit.
Gern geschehen… natürlich möchte ich an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, Werbung in eigener Sache zu machen.

Der Rygolcup findet am 23. April 2017 statt. Wir haben die Strecke nochmals etwas modifiziert. Sie ist jetzt etwas kürzer, fahrtechnisch etwas anspruchsvoller und macht Euch hoffentlich noch etwas mehr Spaß! Ich freue mich auf Euer Feedback! Wir sehen uns

 

Tobias geht gerne in die Schule

12-b

Tobias schließt die Sportler Interviewserie ab und zeigt was die Kollegen in den Vereinen leisten.
Als nächstes wollen wir euch die Veranstalter vorstellen und haben auch sie befragt.
Doch vorher heißt es…

10 Fragen an Tobias Markl

Stell dich bitte kurz vor.
Ich heiße Tobias Markl bin 14 Jahre alt wohne in der Gemeinde Wald (Landkreis Cham) und bin im TSV Nittenau – Abteilung Radsport Mountainbike

Wie und wann kamst du zum MTB Sport?
Radfahren gehörte schon immer zu meinen Hobbys, als ich dann nach der Grundschule auf das Gymnasium Nittenau wechselte erfuhr ich von der Schul-AG Mountainbike in Zusammenarbeit mit dem TSV Nittenau und begann mit dem MTB Training

Dein bisheriger sportlicher Werdegang und deine Ziele?
2013 Teilnahme an den MTB Schulmeisterschaften in Bayern
2014 erste Teilnahme an der Rennserie Juracup 4. Platz in der Gesamtwertung
2015 1. Platz Gesamtwertung U 15 im Juracup,
Teilnahme an der Bayernliga Rennserie – 9. Platz in der Gesamtwertung U 15
Ernennung in den Bayern MTB Kader für 2017 in der AK U 17
Mein Ziel ist es im ersten Jahrgang der U 17 weiterhin unter den besten 10 Fahrern der Bayernliga zu bleiben. Im Juracup möchte ich auch als U17 auf den 1. Platz kommen

Hast du Vorbilder im Bikesport?
Nein

Fährst du auch andere Disziplinen im Radsport?
Seit kurzem auch Rennrad zum Grundlage trainieren

Weshalb bist du letzte Saison im Jura Cup gestartet?
Um mich mit anderen MTB Sportlern zu messen

Wie bereitest Du dich auf die Saison 2017 vor?
Rennrad Training, Ergobike, Lauftraining, Krafttraining

Was war dein schönstes Erlebnis im Cup 2016?
Stoabruchrace Sandharlanden mit Siegerehrung zum Gesamtsieger der U 15

Welche Strecke im Jura Cup gefällt dir am besten?
Sandharlanden Stoabruchrace

Möchtest du jemanden auf diesen Weg danken?
Meinem Trainer Manfred Pöllinger vom TSV Nittenau, und meiner Mutter Sylvia Laußer-Markl für die Unterstützung bei den Rennen.

Paula überrascht sich selbst….

Nach dem wir zwei Jungs zu Wort kommen liesen wird es nun Zeit für unsere starken Mädels.


10 Fragen an Paula Leupold

 

DSC02797_klein

 

Stell dich bitte kurz vor.
Ich bin 12 Jahre alt, wohne in Burglengenfeld und fahre MTB für den TV Burglengenfeld 1875.

 

Wie und wann kamst du zum MTB Sport?
Vor drei Jahren bekam ich von einem Bekannten ein altes Mountainbike
geschenkt. Als kurze Zeit später eine MTB-Jugendgruppe eröffnet wurde, war ich sofort dabei.

 

Dein bisheriger sportlicher Werdegang und deine Ziele?
Letzte Saison bin ich zum ersten Mal die Jura-Cup-Serie mitgefahren.
Ansonsten mache ich Leichtathletikwettkämpfe und habe auch schon ein wenig Triathlonluft geschnuppert.
Kommende Saison möchte ich auf jeden Fall wieder die Jura-Cup-Serie mitfahren.
Außerdem will ich das ein oder andere Bayernligarennen bestreiten.

 

Hast du Vorbilder im Bikesport?
Leider nicht, ich kenne mich in der Mountainbikeszene noch nicht so gut aus.

 

Fährst du auch andere Disziplinen im Radsport?
Nein, nur MTB.

 

Weshalb bist du letzte Saison im Jura Cup gestartet?
Unsere Trainer schlugen vor, daran teilzunehmen – da wollte ich das auch mal ausprobieren.

 

Wie bereitest Du dich auf die Saison 2017 vor?
Ich nehme am Stützpunkttraining teil, mache Athletiktraining und schwimme regelmäßig.

 

Was war dein schönstes Erlebnis im Cup 2016?
Als ich in Painten als Erste durchs Ziel gefahren bin. Das war ja mein erstes Rennen und ich hatte überhaupt nicht damit gerechnet.

 

Welche Strecke im Jura Cup gefällt dir am besten?
Am besten finde ich die Strecke in Sandharlanden, obwohl es letztes Jahr leider so geregnet hatte, dass der Boden total aufgeweicht und schlammig war.

 

Möchtest du jemanden auf diesen Weg danken?
Meinem Papa, der immer mein Rad putzt.

 

10 Fragen an Timo Pfeiffer

Wie versprochen führen wir die Interview-Serie weiter.
Alle zwei Wochen stellen wir euch einen Sportler hier vor.
Diesmal heißt es….


10 Fragen an Timo Pfeiffer

Stell dich bitte kurz vor.
Ich bin 17 Jahre alt komme aus Nittenau und fahre für den TSV Nittenau.

Wie und wann kamst du zum MTB Sport?
Durch einen Freund vor ca. 6 Jahren

Dein bisheriger sportlicher Werdegang und deine Ziele?
Bay. Schulmeister 2012 und 2013
Jura-Cup 2015 2. Platz und 2016 1.Platz in meiner Altersklasse

Hast du Vorbilder im Bikesport?
Nino Schurter, Manuel Fumic

Fährst du auch andere Disziplinen im Radsport?
Slopestyle, Rennrad

Weshalb bist du letzte Saison im Jura Cup gestartet?
Weil die Rennen in der Nähe waren

Wie bereitest Du dich auf die Saison 2017 vor?
2 x Training in der Woche

Was war dein schönstes Erlebnis im Cup 2016?
Den Gesamtsieg erreicht zu haben.

Welche Strecke im Jura Cup gefällt dir am besten?
Altenstadt und Windischeschenbach

Möchtest du jemanden auf diesen Weg danken?
Den Veranstaltern


Jura Cup 2017

Die neue Saison steht vor der Tür und die meisten stecken in den Vorbereitungen für 2017.

Doch was war 2016? Was oder Wer erwartet Euch 2017?

Wir möchten Euch in einer kurzen Interview-Serie zuerst einige erfolgreiche Fahrer vorstellen, danach befragen wir die Veranstalter was euch erwartet……..


10 Fragen an Manuel Joachimstaler

Stell dich bitte kurz vor.
Hallo, mein Name ist Manuel, ich bin 15 Jahre alt und komme aus Altenstadt/WN.
Ich fahre für den SV Altenstadt, Team JOTA.

Wie und wann kamst du zum MTB Sport?
Da mein Vater, Klaus Joachimstaler, selbst schon erfolgreich Mountainbike gefahren ist,
habe ich schon mit 3 Jahren angefangen.

Dein bisheriger sportlicher Werdegang und deine Ziele?
Am Anfang bin ich in der Bambini Klasse des OTV Cups gefahren.
Doch dann habe ich das Langlaufen entdeckt.
Seit zwei Jahren fahre ich jetzt wieder aktiv Mountainbike.

Hast du Vorbilder im Bikesport?
Klar, meinen Vater!

Fährst du auch andere Disziplinen im Radsport?
Nein.

Weshalb bist du letzte Saison im Jura Cup gestartet?
Da es mal wieder eine Oberpfalz Serie war und der SV Altenstadt selbst ein Teil der Serie war.

Wie bereitest Du dich auf die Saison 2017 vor?
Viel Langlauftraining mit Wettkämpfen um weiterhin im Wettkampffieber zu bleiben.

Was war dein schönstes Erlebnis im Cup 2016?
Das Rennen in Altenstadt als Lokalmatador. Man wurde von allen Seiten angefeuert.

Welche Strecke im Jura Cup gefällt dir am besten?
Natürlich Altenstadt, da muss man Technisch echt gut drauf sein.
Windischeschenbach, war aber auch nicht schlecht.

Möchtest du jemanden auf diesen Weg danken?
Meiner Familie, für die Zeit, das Geld und die Geduld, die sie in mich investieren.

Termine 2017

Starten werden wir wie jedes Jahr auf dem schnellen Kurs in Painten am 23.04. Danach geht’s traditionell am 01.05. weiter in Abensberg. Eine Woche später am 06.05. folgt ein weiteres Highlight in Altenstadt. Die Altenstädter bauen bereits wieder an ihrer Strecke und werden auch wieder Teil der Bayernliga. Danach geht’s am 09.07. in der nördlichen Oberpfalz in Windischeschenbach weiter. Die vorletzte Station gibt es beim 3h-(Team)-Rennen in Neukirchen am 09.09. Das Saisonfinale findet am 17.09. in Sandharlanden statt.

 

Termine:
23.04.17 Painten (XC)
01.05.17 Abensberg (XC)
06.05.17 Altenstadt (XC)
09.07.17 Windischeschenbach (XC)
09.09.17 Neukirchen (3h-Rennen)
17.09.17 Sandharlanden (XC)

Das aktualisierte Gesamtreglement geht in den nächsten Wochen online.