Wer steckt dahinter.. das Finale

Ein Cup-Finale ist schon was besonderes…. auch in Sandharlanden

Hallo Manfred Danke das Du dir Zeit nimmst.
Stell Dich bitte kurz vor.

Ich heiße Manfred Blümel 49 Jahre alt und Abteilungsleiter MTB-Radsport beim FSV Sandharlanden Bike Team

Wie heißt euer Rennen und welcher Verein betreibt es?

Das Rennen heißt „Stoabruchrace“ und wird organisiert vom FSV Sandharlanden Bike-Team. Die Vereinsgröße des in Sandharlanden ansässigen Hauptverein`s beträgt ca. 800 Mitglieder. Im Verein gibt die Sparten: Fußball, Kegeln, Konditionsgruppe, Ski, Tennis, Bogenschützen, Stockschützen und Mountainbike. Die Abteilung MTB gibt es seit 7 Jahren mit derzeit ca. 30 aktiven Mitgliedern.

Seit wann gibt es das Rennen?

Das Rennen fand erstmals 2016 statt. Wir veranstalten am 17.9.17 das zweite Rennen. Wir bieten 9 Rennen für die Altersgruppen U9 bis Senioren

Was hat Euch bewegt im Jura Cup mitzuwirken?

Unsere jugendlichen Mitglieder haben mit Begeisterung am Jura Cup teilgenommen. Dies hat uns motiviert auch bei uns ein Rennen auszutragen. Auch bietet unsere Flur eine interessante und spaßige Rennstrecke.

Was ist deiner Meinung nach das wichtigste an einer Veranstaltung?

Wir wollen den Teilnehmern eine optimale Rennstrecke bieten. Unser Ziel ist es, dass alle Teilnehmer Spaß an der Strecke haben. Übertriebene technische Passagen sind uns nicht wichtig. Unsere Strecke soll machbare technische Abschnitte haben.

Was war Dein denkwürdigster Moment als Organisator?

Drei Tage vor unserem ersten Rennen hat ein Waldbesitzer seine bereits zugesagte Genehmigung zurückgezogen. Wir mussten in kürzester Zeit eine neue Rennstrecke finden. Die Hilfe von der Bevölkerung und den Vereinsmitgliedern war enorm. Sogar Nichtmitglieder und auch angemeldete Rennfahrer kamen mit Rechen und Pickel in den Wald um eine neue Strecke vorzubereiten. Das war ein super Zusammenhalt.

Möchtest Du auf diesen Weg jemanden Danken?

Wir danken unseren Sponsoren die ihr auf unserer Homepage finden könnt und den Waldbesitzern für die Unterstützung. Auch die Helfer machen eine solche Veranstaltung erst möglich.

Danke nochmals für Deine Zeit.

Gerne Doch!